Plank

Veröffentlicht am 22.01.2019

Bevor ihr eure Bauchmuskulatur mit unzähligen Crunches und Sit Ups malträtiert, solltet ihr auf jeden Fall mal den Plank ausprobieren.

Bei dieser Übung geht es darum den Unterarmstütz (wie im Bild) zu halten und dabei die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Krümmung und mit den Beinen auf einer Linie zu halten. Die Wirbelsäule gerade auszurichten und zu stabilisieren ist bei fast allen Kraftübungen von der Kniebeuge über das Überkopfdrücken bis zum FarmersWalk von sehr großer Bedeutung um mehr Kraft aufzubringen und Verletzungen vorzubeugen.
Beim planken wird genau das trainiert indem ihr euren Po und Bauch fest anspannt. Diese beiden Muskeln ziehen euer Becken in eine gerade Position und verhindern somit ein Hohlkreuz bzw. eine Ausweichbewegung in der Lendenwirbelsäule.

Wenn ihr mit der Übung beginnt, fangt bei 30s an (oder so lang ihr den Plank halten könnt) und versucht euch dann langsam in 5-10s Schritten zu steigern. Als Ziel solltet ihr euch vornehmen den Plank 2-3 min halten zu können.

Kommentiert doch mal wie lange könnt ihr den Plank halten.

Kommentar schreiben