Kettlebell Swing

Veröffentlicht am 24.01.2019

Der Kettlebell Swing steht bei uns im Training regelmäßig mit auf dem Plan. Nicht nur, dass die Übung echt viel Spaß macht (wie ich finde), sie beansprucht auch eine große Anzahl an Muskelgruppen wie die Oberschenkelrückseite, den Po, die gesamte Rückenmuskulatur, den Bauch und natürlich eure Unterarme (Griffkraft).

Bewegungstechnisch trainiert ihr mit dem Swing eine schnelle Hüftstreckung, die für viele andere Übungen sehr wichtig ist. Zum Beispiel eure Leistung im Sprinten oder Kreuzheben könnte sehr davon profitieren, wenn ihr den Swing mit in euer Training integriert.

Technik-Tipp: Konzentriert euch darauf, die Bewegung hauptsächlich aus der Hüfte durchzuführen und keine „Kniebeuge“ mit der Kugel zu machen. Die Knie werden während der Übung nur leicht gebeugt (siehe Foto). Spannt außerdem in der oberen Position euren Po und Bauch fest an, um ein Hohlkreuz zu vermeiden.
Wie sieht es bei euch aus, steht der Kettlebell-Swing bei euch schon mit im Trainingsplan?
Oder habt ihr vielleicht Fragen zur Technik?

Kommentar schreiben